Age Stiftung 

Antonia Jann: antonia.jann (@) age-stiftung.ch

Als Förderstiftung und Vermittlerin setzt sich die Age-Stiftung dafür ein, die gesellschaftliche Wahrnehmung des Themas Wohnen und Altern zu entwickeln und zu schärfen. Sie unterstützt innovative und konkrete Lösungsansätze mit finanziellen Mitteln. Sie trägt dazu bei, Wissen zu generieren und Erkenntnisse zu multiplizieren.


Curaviva
 

Patricia Jungo: p.jungo (@) curaviva.ch

Ob in Pflege und Betreuung, Ressourcenfindung und Entwicklung, Management und Infrastruktur oder Personalausbildung und Rekrutierung: Der nationale Dachverband setzt sich für fachliche und politische Rahmenbedingungen ein, die seinen Mitgliederinstitutionen ermöglichen, ihren Bewohnerinnen und Bewohnern bestmögliche Qualität zu bieten. Hierfür vertritt CURAVIVA Schweiz auf politischer Ebene die gesundheits-, sozial- und bildungspolitischen Interessen seiner Mitgliederinstitutionen, macht ihnen neuste fachliche Erkenntnisse und Entwicklungen zugänglich und stellt ihnen eine Vielzahl spezifischer Dienstleistungs- und Bildungsangebote zur Verfügung.


Forschung und Beratung

Margrit Hugentobler: hugentobler (@) arch.ethz.ch

 
Alzheimer Valais Wallis

Pia Coppex: pia.coppex-gasche (@) alz-vs.ch

L’association Alzheimer Valais Wallis poursuit un but d’utilité publique en faveur des personnes atteintes d’une pathologie démentielle et de leurs proches . Elle est dirigée par un comité cantonal composé de proches de malade et de représentants de différent milieux concernés : hôpitaux, institutions psychiatriques, CMS, EMS, services sociaux, etc. Le secrétariat général offre des prestations de conseil et accompagnement, de soutien et répit, de loisirs et convivialité, d’information, sensibilisation et formation. En 2019, l’association Alzheimer Valais Wallis comptait 249 membres individuels et 11 membres collectifs pour 5’095 personnes atteintes en Valais pour une population résidentielle de 343‘955 habitants.

 
BFU, Beratungsstelle für Unfallverhütung

Tobias Jakob: t.jakob (@) bfu.ch

Als Kompetenzzentrum forscht und berät die BFU, damit in der Schweiz weniger folgenschwere Unfälle passieren – im Strassenverkehr, zu Hause, in der Freizeit und beim Sport. Für diese Aufgaben hat sie seit 1938 einen öffentlichen Auftrag.

Themendossiers "Im Alter": Link

 
alter ego

Jörg Rickenmann: coordination (@) alter-ego.ch
Prof. Dr. Delphine Roulet Schwab: d.rouletschwab (@) ecolelasource.ch

alter ego est une association romande d’intérêt public à but non-lucratif créée en 2002 par des professionnels de la santé et du social, des personnes issues du domaine académique, et des représentants des milieux de défense des intérêts des personnes âgées. Elle vise la prévention de la maltraitance envers les personnes âgées et la promotion de la bientraitance, de la dignité et du respect des aînés. Ses axes principaux d’activités sont : l’information ; l’écoute, le conseil et l’orientation ; la formation.

Portail documentaire

 
Avenir50plus Schweiz

Heidi Joos: info (@) avenir50plus.ch

Der Verband Avenir50plus nimmt die Interessen von Erwerbslosen, Ausgesteuerten, Sozialhilfe-Empfangenden und von Altersdiskriminierung Betroffenen gegenüber Politik, Sozial- und Arbeitsmarktbehörden, Arbeitgebern, Sozialpartnern, Medien und Wissenschaft wahr. Gleichzeitig befähigt er seine Mitglieder zur Wahrnehmung und Wahrung der eigenen Interessen gegenüber Dritten.
Betroffenen ist er Anlaufstelle für Anliegen, die im Rahmen bereits etablierter Strukturen wie regionale Arbeitsvermittlungen oder Sozialhilfe keine adäquate Unterstützung finden.
Seine Beratungsdienstleistungen versteht er subsidiär zu den öffentlichen Angeboten.

 
Centre for Socio-Eco-Nomic Development (CSEND)

Raymond Saner: raymond.saner (@) unibas.ch

The Centre for Socio-Eco-Nomic Development (CSEND) aims at promoting equitable, sustainable and integrated development through multistakeholder dialogues, institutional learning and free flow of information.
CSEND is an independent, project-financed, non-profit research & development organization founded in 1993 in Geneva, Switzerland. It is accredited by the Swiss National Science Fund as an independent research grant receiving organisation since 2003 and active in the field ""Active Aging- Aging with Dignity and the SDGs", among other things.

 
Fondation Leenaards

Delphine Sordat Fornerod: delphine.sordat-fornerod (@) leenaards.ch

La Fondation Leenaards cherche à stimuler la dynamique créatrice dans l’arc lémanique dans les domaines culturel, âge & société et scientifique. Elle soutient des initiatives susceptibles d’anticiper, de questionner et d’accompagner les mutations de la société. Dans le domaine âge & société, la Fondation Leenaards s’attache à faire de l’augmentation de l’espérance de vie une opportunité à saisir. A ce titre, elle stimule des projets visant à promouvoir la qualité de vie, en favorisant l’autonomie et le lien social des personnes de plus de 65 ans. Elle cherche également à améliorer les relations intergénérationnelles et l’intégration des seniors dans la société par le soutien à des projets mettant l’accent sur le développement d’une dynamique communautaire.

Die Leenaards-Stiftung will die kreative Dynamik in den Bereichen Wissenschaft, Kultur sowie Alter & Gesellschaft in der Genferseeregion fördern. Sie unterstützt Initiativen, die Veränderungen in der Gesellschaft antizipieren, hinterfragen und begleiten. Im Bereich Alter & Gesellschaft setzt sich die Leenaards Stiftung dafür ein, dass die steigende Lebenserwartung als eine Chance wahrgenommen wird. Zu diesem Zweck unterstützt sie Projekte zur Förderung der Lebensqualität durch die Stärkung der Autonomie und des sozialen Zusammenhalts von Personen ab 65 Jahren. Ausserdem setzt sie sich für die Verbesserung der Beziehungen zwischen den Generationen und der Einbindung der Älteren in die Gesellschaft ein, indem sie Projekte unterstützt, die besonderen Wert auf die Schaffung einer Gemeinschaftsdynamik legen.

 
Förderverein Generationenwohnen-Bern-Solothurn

Johann Binder: info (@) generationenwohnen-beso.ch

Auf Initiative von Innovage Bern-Solothurn und des Regionalverbands Bern-Solothurn der Wohnbaugenossenschaften Schweiz wurde im März 2016 der Förderverein Generationenwohnen-Bern-Solothurn gegründet. Der Förderverein versteht sich als Kompetenzzentrum und Netzwerk zur Förderung des Generationenwohnens im Raum Bern-Solothurn. Er betreibt Öffentlichkeitsarbeit, organisiert Informationsveranstaltungen, gibt Studien und Abklärungen in Auftrag, vernetzt Akteure im Bereich Wohnungs- und Siedlungsplanung, verfolgt potentielle Standorte und berät Wohnbauprojekte im Hinblick auf die Realisierung des Generationenwohnens.
Das Projektteam von Innovage Bern-Solothurn gewährleistet die laufenden Aktivitäten des Fördervereins und ist auch mit mehreren Personen im Vereinsvorstand vertreten.

 
Pro Aidants

Patrick Hofer: patrick.hofer (@) proaidants.ch
Richard Züsli: richard.zuesli (@) proaidants.ch

Schweizerische Interessenvertretung für betreuende Nächste von älteren und hilfsbedürftigen Mitbürgern. In einem experimentellen Pilotprojekt wird erprobt, wie ein gemeinschaftliches Auffangnetz als neuartiges Element des Sozialsystem gestaltet, betrieben und organisiert wird. Mit der gesellschaftlichen Zielsetzung, die sinkenden Bereitschaft Nächste zu betreuen abzufedern.

 
Prof. Otto Beisheim-Stiftung

Patrizia Rezzoli: rezzoli (@) beisheim-stiftung.com

Die Prof. Otto Beisheim-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, jungen und älteren Menschen zu helfen, ein gesundes und selbstbestimmtes Leben zu führen, damit sie ihren Beitrag für die Gesellschaft leisten können. Dabei soll auch der Zusammenhalt zwischen Jung und Alt gestärkt werden. Im Sinne des Stifters Prof. Otto Beisheim stehen die Themenfelder Bildung, Gesundheit, Kultur und Sport im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit.

 
Pro Senectute Schweiz

Sonya Kuchen: sonya.kuchen (@) prosenectute.ch

Als grösste Fach- und Dienstleistungsorganisation für Altersfragen ist Pro Senectute in der ganzen Schweiz vertreten. Vor Ort helfen Ihnen die 22 kantonalen und zwei interkantonalen Pro Senectute-Organisationen im direkten Gespräch. Die nationale Geschäfts- und Fachstelle vertritt die Interessen der Gesamtorganisation gegenüber Bund und Öffentlichkeit.


Alzheimer Schweiz

Dr. Stefanie Becker: stefanie.becker (@) alz.ch

Die Schweizerische Alzheimervereinigung ist eine unabhängige, konfessionell und politisch neutrale, gemeinnützige Organisation. Sie setzt sich ein für eine Gesellschaft, in der die Menschen gleichwertig und gleich geschätzt miteinander leben. Sie ergreift Partei für Menschen, die an einer Demenzerkrankung leiden.

 
Rentnerado

Admir Trnjanin: admir (@) rentnerado.ch

Eine generationsübergreifende Community-Plattform, auf der jüngere Generationen aktive Rentnerinnen und Rentner digital antreffen und engagieren können.
Bei Rentnerado können zum Beispiel komplexe Aufgaben aus den Bereichen Finanzen, Buchhaltung, Ingenieurswesen oder sprachliche Fähigkeiten durch eine Rentnerinnen/Rentner gelöst werden. Gerne wird auch liebevolle Gartenarbeit angeboten, oder wenn es darum geht, den Hund Gassi zu führen. Bei einer stetig wachsenden Zahl von Nutzern war es den eingetragenen Rentnern schon bald möglich, über Rentnerado Aufträge entgegenzunehmen. In über 465 Schweizer Gemeinden bietet Rentnerado heute einen einfachen Zugang zu wertvollem Know-How und langjähriger Erfahrung.

 
Schweizerischer Verein für Pflegewissenschaft VFP 

Dr. Dalit Jäckel: dalit.jaeckel (@) vfp-apsi.ch

Der VFP bezweckt: die Unterstützung und Förderung von Projekten zur Einrichtung pflegewissenschaftlicher Lehrgänge in der Schweiz, die Unterstützung und Förderung der Pflegeforschung, die Unterstützung und Förderung einer wirksamen und kompetenten Pflegepraxis von hoher Qualität sowie den Transfer von Forschungsresultaten in die Praxis, die Information der Mitglieder und weiterer Interessierter über Ereignisse der Pflegeforschung.


AFG Gerontologische Pflege

Dr. Cédric Mabire: cédric.mabire (@) chuv.ch
Dr. Heidi Petry: heidi.petry (@) usz.ch
Stephanie Kipfer: stephanie.kipfer (@) hefr.ch

Die Akademische Fachgesellschaft (AFG) Gerontologische Pflege ist eine Vereinigung wissenschaftlich ausgebildeter Pflegefachpersonen. Wir setzen uns dafür ein, dass ältere Menschen und deren Familien optimal unterstützt werden. Die Akademische Fachgesellschaft Gerontologische Pflege unterstützt und fördert die Professionalisierung der Pflegepraxis indem sie:

– relevante Themen für die gerontologische Pflege eruiert und bearbeitet,
– Synergien nutzt und Personen, Institutionen und Organisationen miteinander vernetzt,
– die Pflegeforschung im gerontologischen Fachgebiet fördert,
– neues Wissen in der Praxis umsetzt und
– zu politischen Vorlagen Stellung nimmt.

 
Schweizerischer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner (SBK)

Simone Bertogg: simone.bertogg (@) langzeitschweiz.ch

Der Schweizer Berufsverband der Pflegefachfrauen und Pflegefachmänner SBK ist der repräsentative Berufsverband der diplomierten Pflegefachpersonen der Schweiz und vertritt die Interessen aller in der Pflege tätigen Personen. Mit seinen rund 25 000 Mitgliedern ist er einer der grössten Berufsverbände im Gesundheitswesen. Der SBK hat das Ziel, die Pflege als eigenständigen Beruf zu etablieren, die Position der Pflegefachpersonen zu stärken und ihre sozialen und wirtschaftlichen Bedingungen zu fördern. Er entwickelt die Gesundheits- und Krankenpflege sowie ihre Qualität weiter und unterstützt seine Mitglieder in ihrer beruflichen Tätigkeit und Entwicklung. Der SBK wirkt bei Entscheiden im Gesundheitswesen mit und engagiert sich aktiv in der Berufs- und Weiterbildung und fördert die Lehre und Forschung in der Pflege.


LangzeitSchweizLangzeitSchweiz ist ein Fachverband des SBK. Pflege und Betreuung im ambulanten und stationären Langzeitpflegebereich und alle Themen, die Berufsleute in diesem Umfeld beschäftigen: das ist unser Fokus. Wir schaffen und fördern Verbindungen zwischen Berufsangehörigen, Arbeitgeberorganisationen und Gesundheitspolitik. Für LangzeitSchweiz ist die professionelle Weiterentwicklung sowie gute Arbeits- und Anstellungsbedingungen für alle Mitarbeitenden der Langzeitpflege und –betreuung ein wichtiges Anliegen.

 
GERONTOLOGIE CH

Delphine Roulet Schwab: d.rouletschwab (@) ecolelasource.ch

1953 unter dem Namen Schweizerische Gesellschaft für Gerontologie SGG SSG als eine der ersten europäischen gerontologischen Gesellschaften gegründet, vereint GERONTOLOGIE CH heute rund 1'600 Mitglieder aus allen Sparten der Altersarbeit - aus Praxis, Bildung und Forschung - unter ihrem Dach.

Ihr Ziel  ist es, mit Austausch, Wissensvermittlung und der Verbindung von Fachpersonen und Institutionen zu einer guten Lebensqualität beizutragen. Alternde Menschen sollen ihr Leben in Würde und bestmöglicher körperlicher und geistiger Verfassung führen können. Dazu soll auch die gerontologische Lehre und Forschung gezielt angeregt und gefördert werden. Experten und Expertinnen aus allen Bereichen der Altersarbeit geben ihr Wissen und ihre Erfahrungen in Fachgruppen, Arbeitsgruppen oder an Veranstaltungen weiter und diskutieren Modelle für die Zukunft. 

 
Verband der Schweizerischen Volkshochschulen

Pius Knüsel: pius.knuesel (@) vhszh.ch

Der Verband der schweizerischen Volkshochschulen (VSV) ist die Dachorganisation der Volkshochschulen. Der VSV ist ein Verein im Sinne des Schweizerischen Zivilgesetzbuchs. Sitz des VSV ist Zürich. Der VSV bezweckt unter anderem die Förderung der Erwachsenenbildung und des lebenslangen Lernens. Zur Erwachsenenbildung gehören unter anderem die kulturelle Bildung in jedem Gebiet und in jeder Form sowie das Erlernen der Grundkompetenzen.


WDA Forum St. Gallen

Hans Groth: hgroth (@) wdaforum.org

Das in St. Gallen domizilierte und 2002 gegründete World Demographic & Ageing Forum (WDA Forum) erkennt im globalen Megatrend “demografischer Wandel“ nicht nur große Herausforderungen, sondern auch einzigartige Chancen. Es spricht mit seinen gezielt ausgewählten Themenschwerpunkten ein weltweites Publikum aus Wirtschaft, Politik, Nichtregierungs-Organisationen und Wissenschaft sowie auch die breite Öffentlichkeit an.

 
Verein Wirtschaft ist Care

Gaby Belz: gaby (@) belz-gmbh.ch

Der Verein „Wirtschaft ist Care“ setzt sich ein für die Reorganisation der Ökonomie um ihr Kerngeschäft, die Befriedigung tatsächlicher menschlicher Bedürfnisse weltweit.
In diesem Sinne sensibilisiert WiC dafür, dass Wohlstand und Wohlbefinden weltweit auf un- oder unterbezahlter Care-Arbeit beruhen. WiC versteht sich als Teil der weltweiten Care-Bewegung und ist eine von vielen Partnerorganisationen der Care-Revolution.

 
Home Instead Seniorenbetreuung

Maia Ritter: maia.ritter (@) homeinstead.ch

Mit 18 Standorten und 2.000 Mitarbeitenden unterstützt Home Instead Seniorenbetreuung betagte Menschen dabei, möglichst lange ein selbstbestimmtes Leben im vertrauten Zuhause zu führen. Das flexibel nutzbare Dienstleistungsangebot stellt eine optimale Betreuungsqualität sicher und schafft Voraussetzungen für ein würdevolles Altern in den eigenen vier Wänden: Zum einen durch eine Betreuung, die sich an den persönlichen Bedürfnissen der Senioren orientiert. Zum anderen durch die Entlastung von Angehörigen, die dadurch mehr Qualitätszeit mit den Senioren verbringen können.

 

Paul Schiller Stiftung

Maja Nagel Dettling: m.nagel (@) bluewin.ch

Die Paul Schiller Stiftung unterstützt gemeinnützige Projekte, welche:
  • Eine nachhaltige Entwicklung fördern
  • Eine integrative Gesellschaft fördern
  • Multiplikative Wirkung haben
  • Innovativ sind.
Förderbereiche: u.a. Alter

 
Spitex Zürich Sihl

Dr. Devrim Yetergil Kiefer: devrim.yetergilkiefer (@) spitex-zuerich.ch

Spitex Zürich Sihl ist eine der drei Spitexorganisationen mit Leistungsauftrag der Stadt Zürich zur Erbringung der gesetzlichen Grundversorgung unter der Dachmarke Spitex Zürich. Wir versorgen und betreuen Menschen in der Stadt Zürich, die durch einen Unfall, eine schwere Krankheit oder aufgrund chronischer oder altersbedingter Einschränkungen pflegerische Versorgung benötigen, mit qualitativ hochstehenden Spitex-Leistungen im Bereich Hauswirtschaft, Pflege, Betreuung, sowie Rehabilitations-und Präventivmassnahmen. Unsere Kundinnen und Kunden stehen dabei mit ihrer persönlichen Biographie im Mittelpunkt unseres täglichen Handelns. Wir möchten Ihnen die Unterstützung zukommen lassen, die es zum Wiedererlangen ihrer Selbständigkeit braucht. So ist unser Grundsatz "Hilfe zur Selbsthilfe" unser oberstes Ziel.

 
terzStiftung

Stefan T. Kroll: stefan.kroll (@) terzstiftung.ch

Die terzStiftung setzt sich als Interessenvertreterin der dritten und vierten Generation für ein selbstbestimmtes, aktives Leben im Alter ein. Sie ermittelt Bedürfnisse, lanciert Kampagnen und führt Projekte zur Schaffung generationengerechter Lösungen durch. Sie steht dafür, Kompetenzen Älterer auch nach der Pensionierung gesellschaftlich anzuerkennen und einzubeziehen. Die terzStiftung will eine neue, generationengerechte Vision des Alterns in der Schweiz mitgestalten, in der „das Alter als Chance“ begriffen wird. Sie berät Wirtschaft- und Wissenschaft zu praxisnahen Fragen des demografischen Wandels und bietet älteren Menschen eine Plattform, Zukunft durch Einsatz ihres Erfahrungswissens selbst mitzugestalten.

 
Velux Stiftung

Kirstin Kopp: info (@) veluxstiftung.ch

Die Velux Stiftung unterstützt akademische Forschungsprojekte aus der Grundlagen- und der angewandten Forschung im Bereich ‘Healthy Ageing’. Dabei orientiert sich die Stiftung an der Definition der WHO, wonach es beim ‘Healthy Ageing’ um den Erhalt und das Entwickeln von funktionalen Fähigkeiten im Alter handelt, um Wohlbefinden und Lebensqualität zu ermöglichen. Die Stiftung engagiert sich mit der WHO vor allem im fünften Handlungsfeld der WHO Strategie: Förderung der Messung, des Monitorings und der Forschung.

 
Verein Tenna Hospiz

Othmar F. Arnold: othmar (@) tennahospiz.ch

Der Verein Tenna Hospiz realisiert pflegegerechten Wohnraum für den letzten Lebensabschnitt im Safiental. Er fördert eine Wohngemeinschaft mit hoher Kompetenz in Palliative Care, Demenzpflege und Sterbebegleitung. Damit wird ein Angebot in einer abgelegenen Region geschaffen, um darin verwurzelte Mitmenschen bis zum Lebensende beherbergen, betreuen und pflegen zu können. Die Synthese von stationärem und ambulantem Hospiz- und Pflegeangebot bietet grosses Potenzial zum Einbezug und zur Entlastung pflegender Angehöriger. Die Zusammenarbeit mit der öffentlichen Hand und der Zivilgesellschaft schafft eine altersfreundliche Umgebung.

 
Zentrum Schönberg AG

Sandra Sermier: s.sermier (@) zentrumschoenberg.ch

Das Zentrum Schönberg vereint Pflege, Betreuung, Beratung, Bildung und Praxisentwicklung unter einem Dach. Neben dem Schwerpunkt Demenz und Palliativer Geriatrie bietet das Zentrum durchmischte Langzeitpflege, vorübergehende Aufenthalte und ein Tageszentrum für ambulante Gäste. Durch die Arbeit des Wissenszentrums im Zentrum Schönberg profitieren Fachpersonen und Mitarbeitende von Entwicklungen und Erkenntnissen und können diese praxisnah erproben.

 
Powered by

image

Un projet prioritaire des académies

Académies suisses des sciences
Maison des Académies
Laupenstrasse 7
3001 Berne


Contact

Lea Berger
Académie suisse des sciences humaines et sociales ASSH
lea.berger (@) sagw.ch

Illustrations

Anna Luchs, Angela Reinhard
(atelier nordföhn) & WHO