EVENTS

 
 

Les "JEUDIS de la FAAG" : des tuyaux pour vieillir rusé-e !

ont lieu plusieurs fois par an et sur l’année scolaire, de 14h30 à 16h30, à l’UOG, Université Ouvrière de Genève, place des Grottes 3, Genève.

Entrée libre et gratuite, moment de convivialité à l’issue de la conférence.

THÈMES ET CALENDRIER 2019 des JEUDIS de la FAAG (titres des différents JEUDIS sujets à modification)

  • 28 février, 14 mars : Malentendance liée à l’âge: comment faire face ?
  • 2 et 16 mai : En vieillissant : Savoir s’adapter / résilier
  • 26 septembre et 10 octobre : Une ossature saine tout au long de la vie. Conférences suivies d’exercice de prévention des fractures par la Rythmique Jaques-Dalcroze
  • 7 et 21 novembre : Même en avançant en âge: Qu'on est bien dans ces bras là ! Projection du film "Les dames", conférence et témoignages "♥ L’amour à tout âge ♥, sentiments, amour, tendresse ..."
Contact : faag (@) uog.ch

Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich: Öffentliche Ringvorlesung "Bildung und Lernen im und für das Alter"

(14-täglich am Mittwoch, 18.15 Uhr, 27. Februar bis 22. Mai 2019; kostenfrei, ohne Anmeldung)

Lernen als Erwerb von neuen Fertigkeiten und Bildung als Prozess der Persönlichkeitsentwicklung sind in jeder Lebensphase wichtig, können sich aber je nach altersspezifischen Herausforderungen auf verschiedene Dinge beziehen und unterschiedliche Vorgehensweisen erfordern. Im Rentenalter erweitern sich einerseits die Chancen auf ein selbstbestimmtes Lernen und eine Bildung nach eigenen Interessen, andererseits können spezifische Lebenslagen und sich verändernde persönliche Ressourcen nach neuen Fertigkeiten im Umgang damit verlangen.
Bildung und Lernen für das Alter bezieht sich sowohl auf den Erwerb von Kompetenzen in Hinblick auf den eigenen Alterungsprozess – mit seinen individuellen und sozialen Bezügen – als auch auf Bildungsangebote für den Umgang mit (anderen) alten Menschen. Beides kann auch für jüngere Menschen von Bedeutung sein.

Mehr Informationen

19 mars 2019

Workshop « Loneliness in ageing and migrant populations: a comparative perspective »

19 March 2019, University of Geneva

To contribute to vulnerability research, the aim of the workshop ‘Loneliness in ageing and migrant populations: a comparative perspective’ is to bring together an interdisciplinary group of researchers working on loneliness among elderly populations, including migrants. In this way we will compare older natives and older migrants, explore if older migrants are lonelier than older adults in general or on the contrary there are factors protecting them from loneliness. Furthermore, the aim is to talk across disciplines while keeping constant the core theme of the discussion ‘loneliness in ageing populations’; loneliness being a key facet of vulnerability. The disciplines we will bring to the discussion are sociology, migration studies, gerontology, psychology, demography, socio-economics and public health. Moreover, we are interested in the methodological developments to study vulnerability, among which loneliness.

More information

Grossmütterrevolution: Frühlingstagung 2019

Donnerstag, 11. April 2019 – Freitag, 12. April 2019

Zurzeit wird das Detailprogramms geplant und ausgearbeitet.
Bald werden wird das Thema sowie das Programm der Frühlingstagung 2019 auf der Webseite der Grossmütterrevolution bekanntgegeben.

14 mai 2019

16. Nationale Fachtagung des SRK: Projekt Alter: Den Aufbruch gemeinsam gestalten!

14. Mai 2019, BernExpo

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) lädt in Partnerschaft mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit zur Nationalen Tagung für Fachpersonen aus dem Sozial-, Alters- und Gesundheitswesen ein. Mit namhaften Referierenden.
Was braucht es, damit ältere Menschen gesellschaftlich integriert bleiben? Welche Bedingungen fördern ihr Mitwirken an der gesellschaftlichen Gestaltung eines guten Lebens im Alter, auch wenn Unterstützung und Betreuung nötig werden?

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung: www.redcross.ch/nft19.

6 juin 2019

2ème Congrès intercantonal “Les enjeux du vieillissement en Suisse et à l’étranger”

L’Institut et Haute École de la Santé La Source vous donne rendez-vous jeudi 6 juin 2019, au Palais de Beaulieu, à Lausanne

Les questions de vieillissement sont un des grands défis du XXIème siècle et il est absolument indispensable de faire en sorte que les gens se réunissent, discutent, empoignent ensemble les problèmes communs.

Ce Congrès y contribue. Il est le seul du genre en Suisse (romande) à répondre à un réel besoin intersectoriel et politique de discuter et engager des solutions présentes et futures en matière de vieillissement de la population.

Ce défi sera au cœur des réflexions du Congrès 2019. Il s’agira notamment de questionner les changements de paradigmes sanitaires et sociaux sous l’angle de la fragilité et de l’innovation et de voir leur accompagnement dans les approches de santé publique et de politiques économiques et sociales.

Participer à ce congrès est une occasion incroyable d’être informé des travaux et réflexions en cours avec des personnalités en provenance des Offices fédéraux, des Départements de la santé et du social, des communes, des professionnels des structures médico-sociales ainsi que du monde de la formation et d’associations.

Plus d'informations et inscription

17 juin 2019

2. Fachtreffen «Psychische Gesundheit im Alter»

Montag, 17. Juni 2019, 09:45 Uhr – 12:30 Uhr / Begrüssungskaffee ab 09:15 Uhr
Berner GenerationenHaus, Bahnhofplatz 2, Bern


Im Vordergrund wird die Vision und das Potenzial eines möglichen Netzwerks «Psychische Gesundheit im Alter» stehen.

Weitere Informationen zum Inhalt des Fachtreffens folgen im Februar.

Mehr Informationen

6 sept. 2019

Impulstagung Soziale Innovation

Am 6. und 7. September 2019 laden das Berner GenerationenHaus, das Institut Alter der Berner Fachhochschule sowie das Schweizer Netzwerk Soziale Innovation (SNSI) zu einer interdisziplinären Impulstagung für soziale Innovationen im Bereich Ageing Society.

Wir leben in einer alternden Gesellschaft. Im Jahr 2045 wird voraussichtlich mehr als ein Viertel der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein. Unsere Lebens- und Gesellschaftsmodelle stammen jedoch aus einer Zeit, als die Alterspyramide noch nicht Kopf stand. Der demografische Wandel erfordert Anpassungen und Neuorientierungen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern: Etwa im Bereich der Gesundheit, der Care-Arbeit, der Sozialversicherungen, des Wohnens, der Arbeit und der Mobilität.

Die Tagung richtet sich an ein breites Fachpublikum aus Wirtschaft, Wissenschaft, Praxis, Politik und Gesellschaft. Sie werden die Möglichkeit haben, mit einer breiten Auswahl von regionalen, nationalen und internationalen Akteuren in Austausch zu treten.

Mehr Informationen

Powered by

image

Un projet prioritaire des académies

Académies suisses des sciences
Maison des Académies
Laupenstrasse 7
3001 Berne


Contact

Lea Berger
Académie suisse des sciences humaines et sociales ASSH
lea.berger (@) sagw.ch

Illustrations

Anna Luchs, Angela Reinhard
(atelier nordföhn) & WHO