EVENTS

 
 

Wirtschaft ist Care. Drei Gesprächsabende in der DenkBar

22. Mai, 12. Juni und 19. Juni 2019
St. Gallen, Gallusstrasse 11 im Klosterbezirk
Es spricht sich allmählich herum: Die unbezahlte Care-Arbeit in Privathaushalten ist der grösste Wirtschaftssektor. Sie wird noch immer vor allem von Frauen geleistet. Und sie kommt bis heute nicht im Bruttosozialprodukt vor. Aber Care geht alle an. Denn alle, nicht nur «die Schwachen», sind abhängig von der Fürsorge anderer. Auch der Klimawandel führt es uns vor Augen: wir sind nicht «unabhängig», sondern angewiesen auf einander – und auf eine heile Natur. Deshalb braucht es eine Care-zentrierte Politik, eine Care-zentrierte Ökonomie, ein Denken und Fühlen, das unser aller Abhängigkeit von Fürsorge ernst nimmt.

Im Mai und Juni 2019 werden wir in der DenkBar über drei bisher noch wenig bespro- chene Aspekte der wachsenden Care-Bewegung nachdenken: Care in den Wirtschafts- wissenschaften, Care in den Medien und Care als Spass(-bremse?). Am Anfang jedes Abends wird kurz ins Care-zentrierte Denken und Handeln eingeführt.

Flyer
 

Ändern wir unseren Blick auf das Alter: Ein Kurzfilm-Projekt, um das Bewusstsein für Gewalt gegen ältere Menschen und Altersdiskriminierung zu schärfen

18 kostenlose Vorführungen in der ganzen Schweiz, unter anderem 5 öffentliche Veranstaltungen in der Deutschschweiz
Die Alterung der Bevölkerung wirft wichtige soziale und ethische Fragen auf, die ältere Menschen, aber auch die gesamte Gesellschaft betreffen. Dieses Outreach-Projekt - finanziert vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF Agora) - zielt darauf ab, die Einstellung und das Verhalten der Gesellschaft gegenüber dem Alter und dem Älterwerden zu verändern, um Diskriminierung und Gewalt gegen ältere Menschen zu verhindern. Unter der Leitung des Institut et Haute Ecole de la Santé La Source (Prof. Delphine Roulet Schwab und Cécilia Bovet) und des Instituts für Bio- und Medizinethik der Universität Basel (PD Dr. Tenzin Wangmo) bringt dieses Projekt Partner von Hochschulen aus der West- und Deutschschweiz, aus unterschiedlichen kulturellen Hintergründen sowie verschiedenen assoziativen und medizinisch-sozialen Bereichen zusammen.

Im Rahmen des Projekts werden einem breiten Publikum Kurzdokumentarfilme präsentiert: Gymnasiasten und Bewohner von medizinisch-sozialen Einrichtungen, ältere Menschen, Gesundheits- und Sozialfachleute, Betreuende Angehörige sowie die Öffentlichkeit. Im Anschluss an die Vorführungen findet eine Diskussion statt, bei der das Projektteam, die Zuschauer und die Autoren der Filme beteiligt sind. Basierend auf der kollektiven Erfahrung des Films laden diese Treffen die Zuschauer ein, ihre Vorstellungen und Einstellungen gegenüber dem Altern und alten Personen zu hinterfragen. Indem wir den Dialog über das Verhältnis unserer Gesellschaft zum Alter öffnen, wird dieser Austausch dazu beitragen, unsere Perspektive auf das Alter zu verändern und Wege vorschlagen, um Gewalt gegen ältere und Altersdiskriminierung zu verhindern. Die Vorführungen sind kostenlos.

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen in der Deutschschweiz

 

Les "JEUDIS de la FAAG" : des tuyaux pour vieillir rusé-e !

ont lieu plusieurs fois par an et sur l’année scolaire, de 14h30 à 16h30, à l’UOG, Université Ouvrière de Genève, place des Grottes 3, Genève.

Entrée libre et gratuite, moment de convivialité à l’issue de la conférence.

THÈMES ET CALENDRIER 2019 des JEUDIS de la FAAG (titres des différents JEUDIS sujets à modification)

  • 28 février, 14 mars : Malentendance liée à l’âge: comment faire face ?
  • 2 et 16 mai : En vieillissant : Savoir s’adapter / résilier
  • 26 septembre et 10 octobre : Une ossature saine tout au long de la vie. Conférences suivies d’exercice de prévention des fractures par la Rythmique Jaques-Dalcroze
  • 7 et 21 novembre : Même en avançant en âge: Qu'on est bien dans ces bras là ! Projection du film "Les dames", conférence et témoignages "♥ L’amour à tout âge ♥, sentiments, amour, tendresse ..."
Contact : faag (@) uog.ch

Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich: Öffentliche Ringvorlesung "Bildung und Lernen im und für das Alter"

(14-täglich am Mittwoch, 18.15 Uhr, 27. Februar bis 22. Mai 2019; kostenfrei, ohne Anmeldung)

Lernen als Erwerb von neuen Fertigkeiten und Bildung als Prozess der Persönlichkeitsentwicklung sind in jeder Lebensphase wichtig, können sich aber je nach altersspezifischen Herausforderungen auf verschiedene Dinge beziehen und unterschiedliche Vorgehensweisen erfordern. Im Rentenalter erweitern sich einerseits die Chancen auf ein selbstbestimmtes Lernen und eine Bildung nach eigenen Interessen, andererseits können spezifische Lebenslagen und sich verändernde persönliche Ressourcen nach neuen Fertigkeiten im Umgang damit verlangen.
Bildung und Lernen für das Alter bezieht sich sowohl auf den Erwerb von Kompetenzen in Hinblick auf den eigenen Alterungsprozess – mit seinen individuellen und sozialen Bezügen – als auch auf Bildungsangebote für den Umgang mit (anderen) alten Menschen. Beides kann auch für jüngere Menschen von Bedeutung sein.

Mehr Informationen

Mar 21, 2019

Aider un proche atteint dans sa santé: quelles conséquences pour les liens familiaux et sociaux?

le 21 mars de 14h30 à 16h30, au Centre des Promenades, Boulevard des Promenades 18, Carouge
Entrée libre

Myriam GIRARDIN & Olga GANJOUR, collaboratrices scientifiques, et Marie-Eve ZUFFEREY, adjointe scientifique, nous présenteront les résultats d'une récente recherche réalisée par l'Observatoire des familles, Département de sociologie de l’Université de Genève.

Plus d'informations

Apr 10, 2019

GENEVE 2050: La place des aînés et les défis du vieillissement

Mercredi 10 avril 2019, de 17h à 19h
3 Rue David-Dufour, 1205 Genève


Au cours des prochaines décennies, Genève et sa région vont vivre d’importantes évolutions, dans de nombreux domaines. GENÈVE 2050 propose de se projeter dans l’avenir, pour anticiper et conjuguer au futur les politiques publiques. Du 22 mars au 17 avril 2019, l’Etat de Genève et ses partenaires vous invitent à participer activement aux ateliers et débats ouverts à toutes et à tous.

Un atelier sur les défis du vieillissement est organisé en partenariat avec plusieurs associations, institutions et services genevois, et notamment la PLATEFORME des associations d’aînés de Genève.

Plus d'informations et inscription

Grossmütterrevolution: Frühlingstagung 2019

Donnerstag, 11. April 2019 – Freitag, 12. April 2019

Zurzeit wird das Detailprogramms geplant und ausgearbeitet.
Bald werden wird das Thema sowie das Programm der Frühlingstagung 2019 auf der Webseite der Grossmütterrevolution bekanntgegeben.

May 6, 2019

5. Stakeholderkonferenz Nationale Strategie Prävention nichtübertragbarer Krankheiten (NCD) und 3. Stakeholderkonferenz Nationale Strategie Sucht

Montag, 6. Mai 2019, 09:30 - 16:00 Uhr
Bern, Kursaal


Am 6. Mai 2019 findet in Bern die gemeinsame Stakeholderkonferenz der beiden nationalen Strategien NCD sowie Sucht zum Thema «gesundes Altern» statt.
Das Programm wurde vom Bundesamt für Gesundheit (BAG), von der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) und von der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz (GFCH) in Zusammenarbeit mit Infodrog und Pro Senectute Schweiz zusammengestellt.

Mehr Informationen und Anmeldung

May 14, 2019

16. Nationale Fachtagung des SRK: Projekt Alter: Den Aufbruch gemeinsam gestalten!

14. Mai 2019, BernExpo

Das Schweizerische Rote Kreuz (SRK) lädt in Partnerschaft mit der Hochschule Luzern – Soziale Arbeit zur Nationalen Tagung für Fachpersonen aus dem Sozial-, Alters- und Gesundheitswesen ein. Mit namhaften Referierenden.
Was braucht es, damit ältere Menschen gesellschaftlich integriert bleiben? Welche Bedingungen fördern ihr Mitwirken an der gesellschaftlichen Gestaltung eines guten Lebens im Alter, auch wenn Unterstützung und Betreuung nötig werden?

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung: www.redcross.ch/nft19.

May 28, 2019

ICC 2019 - Coférence publique - Vivre jusqu'à 100 ans: quels enjeux?

Mardi 28 mai 2019, de 18h30 à 20h00
Université de Lausanne, Bâtiment Synathlon, auditoire 1216


La Suisse compte toujours plus de personnes centenaires. Afin de mieux comprendre les enjeux de cette population, de nombreux chercheurs se penchent sur les questions médicales, psychologiques et sociales liées au grand âge.

Dans le cadre de la rencontre de l'International Centenarian Consortium (ICC 2019), qui a lieu en Suisse cette année, l’Université de Lausanne organise un événement ouvert au public et présentera les derniers résultats de recherche sur ces défis personnels, familiaux et sociétaux qui pourraient, de près ou de loin, tout·e·s nous concerner.

Plus d'informations

Jun 6, 2019

2. interkantonaler Kongress “Herausforderungen des Alterns in der Schweiz und im Ausland”

Donnerstag 6. Juni 2019, Palais Beaulieu, Lausanne

Das Institut und Haute Ecole de la Santé La Source bietet allen bei älteren Personen eingesetzten Fachleuten, Mitarbeitern, sowie den Vertretern der Gesundheits- und Sozialdienste, der Ausbildung, den Verbänden, sowie den Studenten und AHV-Bezügern einen Tag der Zusammentreffens und des Austausches.

Die Fragen zum Altern sind eine grosse Herausforderung des XXI. Jahrhunderts und es ist unabdingbar, dass die Menschen zusammenkommen, diskutieren und die gemeinsamen Probleme zusammen angehen.
Dieser Kongress trägt dazu bei. Er ist der einzige in der (welschen) Schweiz, der einem reellen Bedürfnis zwischen den verschiedenen Sektoren auch politisch und dem Diskussionsbedürfnis eine Antwort gibt, sowie aktuelle und zukünftige Lösungen im Bereich der Alterung der Bevölkerung aufzuzeigen.

Diese Herausforderung wird im Mittelpunkt der Überlegungen des Kongresses 2019 stehen.
Es geht insbesondere darum, den Paradigmenwechsel im medizinischen und sozialen Bereich unter dem Gesichtspunkt der Fragilität und der Innovation zu hinterfragen und die entsprechende Begleitungin der Vorgehensweisedes öffentlichen Gesundheits- und Sozialwesens zu betrachten.

Die Teilnahme an diesem Kongress bietet eine einzigartige Möglichkeit, sich über die laufenden Arbeiten und Überlegungen mit Persönlichkeiten der Bundesbehörden, der kantonalen Gesundheits- und Sozialdepartemente und Gemeinden sowie mit Fachleuten aus dem medizinisch-sozialen Umfeld, Bildungsanbietern und Verbänden zu informieren.

Mehr Informationen und Anmeldung

Jun 17, 2019

2. Fachtreffen «Psychische Gesundheit im Alter»

Montag, 17. Juni 2019, 09:45 Uhr – 12:30 Uhr / Begrüssungskaffee ab 09:15 Uhr
Berner GenerationenHaus, Bahnhofplatz 2, Bern


Im Vordergrund wird die Vision und das Potenzial eines möglichen Netzwerks «Psychische Gesundheit im Alter» stehen.

Weitere Informationen zum Inhalt des Fachtreffens folgen im Februar.

Mehr Informationen

Jun 19, 2019

Treffen des Netzwerks Gerontologische Architektur

Das nächste Treffen des Netzwerks Gerontologische Architektur findet am Mittwoch, 19. Juni, in Zürich statt.

Wir haben die Möglichkeit, eine Siedlung der Stiftung Alterswohnungen SAW der Stadt Zürich zu besuchen. Mit ihren etwa 2000 Alterswohnungen ist die SAW eine der grössten Anbieterinnen von Wohnraum für ältere Menschen in der Schweiz. Wir werden Wohnungen anschauen und mit den BewohnerInnen sprechen können.

Mehr Informationen

Jun 20, 2019

«Ältere Menschen wirksam unterstützen: Fünf Jahre Programm Socius. Ergebnisse – Erfahrungen – Perspektiven»

20. Juni 2019 in Baden
9.00 bis 16.15 Uhr


Das mehrjährige Programm Socius der Age-Stiftung startete 2014. Es vereinte Akteurinnen und Akteure aus zehn Schweizer Gemeinden und Regionen, die Netzwerke zur Unterstützung älterer Menschen aufbauten. An der öffentlichen Tagung vom 20. Juni 2019 in Baden stellen die Beteiligten die Resultate vor. Viel Wissenswertes ist darüber zu erfahren, wie der demografische Wandel an der Basis aktiv gestaltet werden kann.

Mehr Informationen und Anmeldung

Jul 5, 2019

ENTWICKLUNGSRAUM BERN: Projekte diskutieren und entwickeln

Eine Veranstaltung der Generationenakademie, in Zusammenarbeit mit dem BernerGenerationenhaus

Freitag, 5. Juli, BernerGenerationenhaus


Der Workshop bietet Entwicklungsraum für Ideen und Feedback für Projekte in Planung. Er bestärkt die Teilnehmenden in ihrem Vorhaben und gibt Hinweise zur Entwicklung und Realisierung von Generationenprojekten. Er gewährt viel Raum für Austausch und Vernetzung mit anderen Projektinitiant/innen.

Mehr Informationen

Sep 6, 2019

Impulstagung Soziale Innovation

Am 6. und 7. September 2019 laden das Berner GenerationenHaus, das Institut Alter der Berner Fachhochschule sowie das Schweizer Netzwerk Soziale Innovation (SNSI) zu einer interdisziplinären Impulstagung für soziale Innovationen im Bereich Ageing Society.

Wir leben in einer alternden Gesellschaft. Im Jahr 2045 wird voraussichtlich mehr als ein Viertel der Bevölkerung über 65 Jahre alt sein. Unsere Lebens- und Gesellschaftsmodelle stammen jedoch aus einer Zeit, als die Alterspyramide noch nicht Kopf stand. Der demografische Wandel erfordert Anpassungen und Neuorientierungen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern: Etwa im Bereich der Gesundheit, der Care-Arbeit, der Sozialversicherungen, des Wohnens, der Arbeit und der Mobilität.

Die Tagung richtet sich an ein breites Fachpublikum aus Wirtschaft, Wissenschaft, Praxis, Politik und Gesellschaft. Sie werden die Möglichkeit haben, mit einer breiten Auswahl von regionalen, nationalen und internationalen Akteuren in Austausch zu treten.

Mehr Informationen

Powered by

image

Ein Schwerpunkt der Akademien

Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
3001 Bern


Kontaktperson

Lea Berger
Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften SAGW
lea.berger (@) sagw.ch


Illustrationen

Anna Luchs, Angela Reinhard
(atelier nordföhn) & WHO