Seniorenorganisationen


Collegium60plus

Carole Sunderland: carole.sunderland (@) collegium60plus.ch

Collegium60plus ist eine demokratisch strukturierte Bildungsorganisation für und mit Menschen über 60. Collegium60plus ermöglicht und unterstützt das Lernen im Alter durch ein vielseitiges, interaktives Veranstaltungs- und Kursprogramm, das sinnvolle Aktivitäten und vielschichtige soziale Kontakte anbietet. Collegium60plus hat zwei spezielle Eigenschaften: Einerseits sind die Moderatorinnen und Moderatoren unentgeltlich tätig und andererseits erarbeiten und präsentieren die Teilnehmenden bestimmte Themen auch selbständig.

Im Kursjahr 2017/18 laufen rund 70 Veranstaltungen und Kurse (akademische und kulturelle Themen, sportliche Aktivitäten, Fremdsprachen und vieles mehr). Rund 300 Personen sind als Teilnehmende und/oder als ehrenamtliche Moderierende involviert. Ein Mitgliederbeitrag von CHF 100 pro Jahr berechtigt zur Teilnahme an bis zu sechs Kursen.

 
Conseil Suisse des aînés

Michel Pillonel: info (@) ssr-csa.ch

Le Conseil suisse des aînés représente les intérêts économiques et sociaux des aînés face à la Confédération, aux diverses associations et institutions, aux médias et à la société en général. Eu égard au développement démographique futur selon lequel les aînés devraient représenter jusqu’à un quart de l’ensemble de la population, il est important, qu’à l’avenir, les dispositions légales respectent mieux le contrat entre les générations. Il ne s’agit pas de créer des privilèges en faveur des seniors, mais plutôt d’édicter des dispositions qui tiennent mieux compte de leurs besoins.

 
FAAG - Fondation pour la formation des aînées et des aînées de Genève

Hans Peter Graf: graf-junod (@) bluewin.ch

BUTS de la FAAG : "Empowerment"
  • Soutenir la formation des Aînées, des Aînés et des responsables des associations de retraités pour leur permettre de relever, en connaissance de cause, les nouveaux défis liés au vieillissement actuel et futur de nos populations, dans une perspective intergénérationnelle ;
  • Favoriser un échange transdisciplinaire d’informations, d’expériences et de compétences entre spécialistes, chercheurs, aînées et aînés, ainsi que leurs représentants ;
  • Stimuler un échange d’informations, une compréhension réciproque et des rencontres entre les générations ;
  • Encourager ainsi la formation et la recherche dans tous les domaines du champ du vieillissement, y participer dans la définition des priorités ;
  • Permettre et faciliter l'accès aux résultats de la recherche dans tous les domaines du champ du vieillissement ;
  • Diffuser les nouvelles connaissances dans les lieux, les quartiers et les communes de résidence des retraitées et retraités, aider les participant(e)s aux formations à être des agents de changement ;
  • Encourager la réflexion sur des problématiques nouvelles.
 
GrossmütterRevolution

Annelise Burger: annelise.burger (@) gmx.ch
Hanna Hinnen: hanna (@) hinnen.hinnen.ch

Die Frauen der neuen GrossmütterGeneration leisten einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Generationenbeziehungen im Wandel der Gesellschaft und damit zur Lebensqualität und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt. Das Migros-Kulturprozent fördert mit dem Projekt GrossmütterRevolution bestehende oder sich bildende Netzwerke von Frauen der GrossmütterGeneration und versteht sich als Plattform und Think Tank für deren gesellschaftliches und politisches Engagement.

 

U3, Vereinigung der Senioren-Universitäten der Schweiz


Mike Martin: m.martin (@) psychologie.uzh.ch

Die Schweizerische Vereinigung der Senioren-Universitäten ist eine gesamtschweizerische Organisation der Weiterbildung. Sie koordiniert die Tätigkeiten ihrer Mitglieder (Basel, Bern, Berne, Genve, Luzern, Neuchätel, Ticino, Vaud, Zürich). Gleichzeitig leistet sie einen Beitrag an die Ausarbeitung von Massnahmen politischer, gesetzlicher oder anderer Art, welche die Bereicherung und Erneuerung des Wissens der älteren Menschen ermöglichen.

 
Verein für Menschen mit Sehbehinderung im Alter

Fatima Heussler: fatima.heussler (@) ksia.ch

Der gemeinnützige Verein für Menschen mit Sehbehinderung im Alter vertritt die Interessen von Menschen, die im AHV-Alter von einer Sinnesbehinderung betroffen und pflegebedürftig sind. Er generiert und verbreitet Kenntnisse für die rehabilitative pflegerische und betreuerische Unterstützung bei Seh- und Hörbehinderung im Alter und trägt zur Wahrnehmung der Thematik auf gesundheitspolitischer Ebene bei.
Der Verein führt zu diesem Zweck das Kompetenzzentrum für Sehbehinderung im Alter, KSiA. Die Mitarbeitenden von KSiA setzen sich mit Publikationen, Lehrveranstaltungen für Gesundheitsfachpersonal und mit Lobbying für die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention für Personen im Pensionsalter ein. Mit rehabilitativer sinnesbehinderungsspezifischer Pflege und Betreuung werden Personen mit Sinnesbehinderung im Alter und Pflegebedarf selbständiger und pflegeunabhängiger. In Projekten im stationären und ambulanten Bereich schult KSiA Fachpersonen und misst die Wirkung dieser Schulungen und die Kostenentwicklung.
 
Powered by

image

Ein Schwerpunkt der Akademien

Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
3001 Bern


Kontaktperson

Lea Berger
Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften SAGW
lea.berger (@) sagw.ch


Illustrationen

Anna Luchs, Angela Reinhard
(atelier nordföhn) & WHO