EVENTS

 
 

PLENARVERSAMMLUNGEN DER PLATTFORM 2021

Save the Date
1. Plenarversammllung 2021: Mittwoch, 28. April 2021, 9.15 bis 12.00 Uhr. Ort: tbd (Bern)

2. Plenarversammlung 2021: Donnerstag, 9. September 2021, 9.15 bis 12.00 Uhr. Ort: tbd (Bern)

Die Einladungen mit detaillierteren Informationen werden zu gegebenem Zeitpunkt an die Partnerorganisationen geschickt. 

 

Dancing & Singing Old Ladies (GrossmütterRevolution)

Das Projekt DOL & SOL hat zum Ziel, die Vielfalt von alten Frauen mit selbstdefinierten und selbstbestimmten Bildern und Texten sichtbar, hörbar und erfahrbar zu machen – tanzend und/oder singend.

Die Projektumsetzung von DOL & SOL erfolgt auf zwei Ebenen:
Einerseits werden professionelle, alte Künstlerinnen aus den Bereichen Gesang und Tanz für eine Darbietung, Komposition, Choreografie etc. angefragt.
Anderseits werden Workshops für alte Frauen organisiert, in denen sie singend und/oder tanzend ihre eigenen Bilder zum Thema ausdrücken (können).

Mehr Informationen und Kontakktformular

Alle Workshops (Agenda)

Aufruf «SINGING OLD LADIES»: Macht mit und kommt am 7. Februar 2021 mit auf den Bundesplatz in Bern mit dem Chor «Singing Old Ladies der GrossmütterRevolution»!
 

GESTORBEN WIRD MORGEN: Dokumentarfilm und Kinogespräch zum Thema: ALTER und SENIOREN

Kinotour durch die Schweiz:

30.10. WATWILL – Kino Passerelle
31.10. MEIRINGEN –Kino Meiringen
01.11. ZÜRICH – Arthouse Kino
01.11. EINSIEDLEN – Cineboxx
02.11. REINACH – TaB AtelierKino
03.11. LUZERN – Stattkino
04.11. WINTERTHUR – Coalmine Kino
05.11. THUN – Kino Thun
06.11. DÜBENDORF – Kino Orion
07.11. OLTEN – Capitol
08.11. BASEL – Kultkino
09.11. RAPPERSWILL – Kino Leuzinger / Schlosskino

Die gesamte Kinotour durch die Schweiz wird von der Regisseurin Susan Gluth begleitet werden.

Trailer
Webseite zum Film
Pressestimmen zum Film
 

Ringvorlesung der Volkshochschule Zürich: Vom guten Altern

21. Oktober bis 25. November 2020, mittwochs, 19.30 – 20.45 Uhr
Uni Zürich-Zentrum


Wir alle wünschen uns ein gesundes und glückliches Alter. Was ist das Fundament dazu? Wann, wie und mit welchen Bausteinen wird es gelegt? Welche Rolle spielen Neurologie, Emotionen und Optimismus für unser Wohlbefinden? Wir diskutieren, wie wichtig Ziele, Motivation und das soziale Umfeld für gutes Altern sind und stellen die Frage, ob wir in Zukunft überhaupt noch altern und was dies bedeuten könnte.

Mehr Informationen
 

Les jeudis de la FAAG

« Bouger c’est la vie ! »
Les jeudis 5 et 12 novembre 2020, 
locaux de l’Université Ouvrière de Genève

Plus d'informations: www.faag-ge.ch
 
28.10.2020

Betreuung und Pflege im Alter: Sozialpolitische Brennpunkte (Jahrestagung Schweizerische Vereinigung für Sozialpolitik)

Mittwoch, 28. Oktober, Berner Fachhochschule oder Online-Teilnahme
Die Tagung wird hybrid angeboten – sie können vor Ort oder Online teilnehmen. Bei einer Online-Teilnahme werden die Teilnahmekosten halbiert.


Im Zentrum der Tagung steht die Weiterentwicklung der Sozialpolitik im Bereich der
Betreuung und Pflege im Alter.

Bei dem Thema bestehen verschiedene sozialpolitische Brennpunkte rund um Fragen zu Modellen
der Betreuung und Pflege daheim oder in Pflegeheimen, zu den Bedürfnissen von betreuenden Angehörigen und professionellen Leistungserbringern, zur Bedeutung der Wohnsituation und zur Finanzierung dieser Unterstützungsleistungen angesichts des demographischen Wandels. Der Blick beschränkt sich nicht auf die Schweiz, sondern auch die Entwicklungen im europäischen Umland
werden beleuchtet.

Möglichkeiten und Inanspruchnahme von Pflege und Betreuung im Alter sind auch stark von den finanziellen Ressourcen von betroffenen Personen abhängig. Im Rahmen der Tagung werden neue Zahlen des Bundesamts für Statistik zur Armut und Versorgung im Alter präsentiert.

Die Thesen einzelner Referate werden zusammen mit den Referierenden im Rahmen von Workshops
vertieft.

Im Anschluss an die Jahrestagung wird die Vernissage zur Publikation des neuen Wörterbuchs der
Schweizer Sozialpolitik gefeiert.

Mehr Informationen

01.11.2020

Podium: ÄLTERWERDEN. FLUCH ODER SEGEN?

So 1.11.2020, 17.00 bis 18.30 Uhr
Stadthaus Zürich, Eingangshalle, Stadthausquai 17, 8001 Zürich


Unsere steigende Lebenserwartung wird von den meisten grundsätzlich begrüsst. So stellt sich weniger die Frage, ob Älterwerden Last oder Lust ist; vielmehr beschäftigt uns, wie wir älter werden wollen: Was bedeutet Älterwerden in Zeiten individueller Lebensentwürfe? Wie gehen wir um mit dem Abnehmen der eigenen Leistungsfähigkeit und der Abhängigkeit von anderen? Und welches sind die Herausforderungen für unser Gesundheits- und Rentensystem?

Mit zwei Experten aus den Bereichen Medizin (Dr. Roland Kunz) und Philosophie (Dr. Offried Höffe) wollen wir diesen und weiteren Fragen nachgehen. Dabei kommt auch die Perspektive der Betroffenen nicht zu kurz: Die Journalistin Silvia Aeschbach hat in ihrem Buch «Glück ist Deine Entscheidung» bei den Ältesten Glücksrezepte für ein gutes Leben zusammengetragen.

Mehr Informationen

03.11.2020

Rendez-vous Leenaards âge & société

Mardi 3 novembre 2020, dès 17h30
Evènement 100% digital: Retrouvez
ici la retransmission vidéo

Comment les seniors ont-ils vécu le plus fort de la pandémie, qui a rendu le quotidien de chacun particulièrement incertain? Se sont-ils sentis stigmatisés, infantilisés, surprotégés ? Le regard des autres a-t-il changé? Cette situation exceptionnelle aura-t-elle aussi été l’occasion de réinventer les liens sociaux et de développer de nouveaux réseaux d’entraide? Quoi qu’il en soit, la crise a révélé l’importance du rôle des seniors et de leur engagement envers la société, toutes générations confondues. Autant de questions que ce Rendez-vous Leenaards âge & société se propose d’aborder avec, au cœur du débat, les seniors.

Plus d'informations

28.01.2021

22. Nationale Gesundheitsförderungs-Konferenz: Coronavirus und Gesundheitsförderung: Erkenntnisse für die Zukunft

Donnerstag, 28. Januar 2021
Digitale Kurztagung

Mehr Informationen

06.04.2021

International Research Conference "Decent Care Work? Transnational Home Care Arrangements"

Goethe University Frankfurt am Main/Germany
April 6-8, 2021


The ageing of industrialized societies in combination with the absence of an adequate (welfare) state response is engendering an alarming deficit in care work. This has paved the way for the commodification of care, formerly a typical case of feminized, reproductive work, carried out informally and unpaid within the family. This conference examines if and how a sea change concerning the commodification and formalization of elderly care work is gradually affecting the public understanding of “decent” work and “decent” care. Thereby, it draws on the findings of a collaborative research project of transnationally operating care agencies, which recruit migrant live-in carers from Central and Eastern Europe for work in Germany, Austria and Switzerland. The conference seeks to bring this study into dialogue with the findings of current international research. It offers new insights by bringing together researchers in the fields of migration, labor, gender, care markets as well as care workers’ organizations. By highlighting deficiencies in the economic, political and social regulation of elderly care work, it aims to shed light on the fundamental contradictions between decent care and decent work.

More information and Call for Papers

15.09.2021

Trendtage Gesundheit 2021

15. und 16. November 2021, Luzern

Mehr Information

Powered by

image

Ein Schwerpunkt der Akademien

Akademien der Wissenschaften Schweiz
Haus der Akademien
Laupenstrasse 7
3001 Bern


Kontaktperson

Lea Berger
Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften SAGW
lea.berger (@) sagw.ch


Illustrationen

Anna Luchs, Angela Reinhard
(atelier nordföhn) & WHO